Belgische Waffeln

Belgische Waffel

Als ich 2007 das erste Mal in Amerika war, tat ich mich sehr schwer, den von vielen Motels angebotenen "Kaffee" und die sehr süßen Bagels als Frühstück hinzunehmen. Da hab ich mich richtig gefreut, als mein Mann und ich herausfanden, daß es Motels gab, die Belgische Waffeln zum Frühstück anboten! Zurück in Deutschland wollte ich diese Waffeln auch machen können und nachdem wir von meinen Schwiegereltern ein entsprechendes Waffeleisen geschenkt bekamen, konnte es losgehen - dachte ich. Leider war es gar nicht einfach, ein Rezept für den Teig im Internet zu finden. Entweder er pappte am Waffeleisen fest - obwohl dies eingefettet worden war - oder er war zu flüssig. Also fing ich an, auszuprobieren und die angegebenen Mengen zu verändern.

 

7 Jahre hab' ich dafür natürlich nicht gebraucht, ich hatte heute morgen aber Lust, die Waffeln zu fotografieren. Und da dachte ich, ich könnte das Rezept gleich mit einstellen.

 

Hier also meine "Teigversion":

 

Belgische Waffeln

 

für 2 Personen

 

60g Margarine

20g Zucker

1/2 Päckchen Vanillezucker

2 Eier

125g Mehl

1 TL Backpulver

200ml Milch

einen Schuß Amaretto

 

Das ergibt 2 "Doppelwaffeln" (auf dem Foto oben sieht man die Hälfte einer Doppelwaffel).

 

Den Teig gieße ich mit einer Schöpfkelle auf das Waffeleisen, dann der jeweiligen Anleitung für das Waffeleisen folgen. Backzeit für eine "Doppelwaffel": 4 Minuten, beim 2. Durchgang etwas weniger (ca. 3 Min 40).

 

Unseres ist ein Vorgänger von diesem von Krups: http://www.amazon.de/Krups-FDD95D-Waffelautomat-Professional/dp/B006TYY9P8/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1420967850&sr=8-5&keywords=waffeleisen+belgische+waffeln.

 

Enjoy!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0