Japanische Flechttechnik: Anleitung 3D-Würfelmuster klein

Anleitung jap. Flechttechnik 3D-Würfelmuster klein

Das Muster ist das gleiche wie in der Anleitung vom 1. September 2014 hier im Blog beschrieben , nur diesmal in Blautönen und mit Streifen, die nur halb so breit sind.

 

Wie die Streifen selbst hergestellt werden und auch wie ihr ausrechnen könnt, wie viele Streifen ihr braucht , findet ihr in früheren Blogeinträgen.


 

Anleitung 3D-Würfelmuster groß hier


Berechnung der Stückzahl hier


 

Hier könnt ihr nochmal sehen, wie man das Muster flechtet.

Anleitung jap. Flechttechnik 3D-Würfelmuster klein

Zuerst die dunkelblauen Streifen senkrecht hinlegen.


Anleitung jap. Flechttechnik 3D-Würfelmuster klein
Anleitung jap. Flechttechnik 3D-Würfelmuster klein

Den ersten mittelblauen Streifen im 30°-Winkel von rechts oben nach links einflechten.


Anleitung jap. Flechttechnik 3D-Würfelmuster klein
Anleitung jap. Flechttechnik 3D-Würfelmuster klein
Anleitung jap. Flechttechnik 3D-Würfelmuster klein
Anleitung jap. Flechttechnik 3D-Würfelmuster klein
Anleitung jap. Flechttechnik 3D-Würfelmuster klein
Anleitung jap. Flechttechnik 3D-Würfelmuster klein
Anleitung jap. Flechttechnik 3D-Würfelmuster klein

So werden die nächsten mittelblauen Streifen eingeflochten.













Nach dem 4. Streifen sieht man, dass die dunkelblauen Streifen - solange die mittelblauen Streifen eingeflochten werden - von oben nach unten gesehen immer über 2 mittelblaue Streifen laufen und dann von einem mittelblauen "unterbrochen" werden.


Anleitung jap. Flechttechnik 3D-Würfelmuster klein
Anleitung jap. Flechttechnik 3D-Würfelmuster klein
Anleitung jap. Flechttechnik 3D-Würfelmuster klein
Anleitung jap. Flechttechnik 3D-Würfelmuster klein
Anleitung jap. Flechttechnik 3D-Würfelmuster klein

Jetzt kommt die nächste "Ebene", die zugegebenermaßen am schwierigsten ist: hellblaue Streifen von links oben nach rechts unten.


Sobald ich den ersten Streifen geflochten habe, versuche ich, entlang des Streifens irgendeine Abfolge der bereits geflochtenen andersfarbigen Streifen zu erkennen, die sich wiederholt.


Jeder hellblaue Streifen "geht" durch ein "Zickzack" von mittelblau-dunkelblau-mittelblau.




Mit den 3 Fotos links will ich zeigen, was ich mit diesem "Zickzack" meine: links davon ist der hellblaue Streifen, die Sicherheitsnadel habe ich gerade so weit unter dem "Zickzack" durchgeschoben, daß sie auf der anderen Seite wieder rauskommt.



Links habe ich zwischen zwei dieser "Zickzacks" eine Schlaufe gelassen, damit ihr seht, wie nah die "Zickzacks" beieinanderliegen.


Das Einflechten der hellblauen Streifen hat es schon in sich. Auch ich musste bei den ersten beiden Streifen mehrfach ansetzen, bis es geklappt hat.


Kleiner Trost: Mit jedem weiteren Streifen wird's einfacher  :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Nicki47 (Dienstag, 13 Dezember 2016 20:07)

    Ich habe mit der Technik gerade angefangen etwas zu Produzieren. Leider ist das Buch in Französisch und komme nicht ganz weiter.
    Zufällig habe ich deine Seite gefunden und sage Danke für die tolle Übersetzung/ Bildanlitung

    lg Nicki

  • #2

    Astrid Maul (Dienstag, 13 Dezember 2016 22:46)

    Hallo Nicki,
    schön, daß Dir meine Anleitungen gefallen. Sie sind keine Übersetzung des Buches, sondern eine Sequenz von Bildern, die ich selbst gemacht und auch kommentiert habe. Ich hoffe, die Anleitungen sind verständlich.