Bigband-Sound

Tenorsaxophon

Vor kurzem habe ich erfahren, daß eine vor einem Jahr gegründete Bigband in der Nähe noch Mitspieler sucht. Der Dirigent ist im Musikgeschäft sehr erfahren und hat auch jahrzehntelange Bühnenerfahrung. Der Sound der Bigband ist einfach genial und reißt mit. Wie gerne würde ich da mitspielen können!


Aber - ob das wohl geht, wenn ich


1. noch nicht sooo lange Tenorsaxophon spiele

2. noch keine Banderfahrung habe

3. Schwierigkeiten habe, "vom Blatt" zu spielen

4. die Tempi doch recht flott sind

5. ich nicht gewohnt bin, im Sitzen zu spielen

6. Bigbandnoten einige Besonderheiten von der Notation her aufweisen, die für mich neu sind


Also bin ich zur Probe der Bigband gegangen, ich sollte gleich mitspielen. Daran war allerdings nur sehr eingeschränkt zu denken, die Stücke waren einfach viel zu schnell, die Noten hatte ich da das erste Mal gesehen. Bei der zweiten Probe ging es aber schon ein bißchen besser. Seit gestern habe ich auch meine "eigenen" Noten.


Punkt 4 hat sich bereits erledigt, einfach zuhause ein paar Mal im Sitzen üben. Im Stehen hat man halt "mehr Luft", das ist schon ein Unterschied.


Je öfter ich ein Stück spiele, umso flüssiger geht es.


Die anderen helfen gerne, egal, worum es geht, um die Beschaffung von Noten oder Besonderheiten in Bigbandnoten etc.


Und vom Blatt spielen können viele nicht, hat mich der "Mann am Bass" beruhigt, alle müßten üben. Er hatte mir auch geraten, ein paar Mal zur Probe zu kommen, um sich ein Bild machen zu können.


Folglich bin ich viel am Üben - mit dem Saxophon bin ich zur Zeit wegen der Hitze im Keller. Unterm Dach, wo ich normalerweise spiele und wo auch das Nähzimmer ist, ist es nicht auszuhalten. Mein Ziel ist, bei den Bandauftritten Ende September mitspielen zu können.


Eine Herausforderung, weil ich dazu wenigstens einen Großteil der 15 Stücke vom letzten Konzert plus die in der Zwischenzeit neu hinzugekommenen hinbekommen will.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0