Karottenkuchen

Karottenkuchen

Heute regnet es nach etlichen Wochen endlich mal wieder, Gott sei Dank nicht unwetterartig! Die Temperaturen sind schlagartig um 16 Grad gefallen, die Hauswände geben aber die gespeicherte Hitze der letzten Wochen an die Räume ab. Im Dachgeschoß sind es immer noch 27 Grad. Die Küche ist noch einige Grad kühler und ich hatte Lust, zu backen. Diesmal einen Karottenkuchen.

 

Für dieses Rezept habe ich eine 20 cm große Königskuchenform genommen. Da ich es nicht so süß mag, habe ich die Menge Zucker von 100g auf 60g reduziert.

 

Man kann die Menge aber auch verdoppeln, dann eine Springform nehmen, den Kuchen mit einer Puderzuckerglasur überziehen und mit kleinen Marzipanmöhren verzieren - sieht klasse aus, ist aber um einiges süßer.

 

Das braucht man für das Rezept mit der Königskuchenform:

 

250g   geriebene Karotten

100ml Sonnenblumenöl

2 EL     Honig (oder auch Ahornsirup. Waldhonig paßt allerdings nicht)

60g      Zucker

2          Eier

110g    Mehl (Typ 405)

110g    Vollkornmehl

1 Pack  Backpulver

5 EL      Zimt


Backzeit: 60 Min. bei 170°C Umluft.

 

Die Königskuchenform gut einfetten, dann etwas Mehl drin schwenken, so daß überall an den Seiten Mehl haftet. Zutaten gut mischen und in die Form füllen. Nach den 60 Minuten mit einem Zahnstocher prüfen, wenn nach dem Rausziehen aus dem Kuchen nichts dran hängen geblieben ist, ist der Kuchen fertig.


Man kann auch die doppelte Menge der Zutaten nehmen, braucht dann aber eine kleine Springform und muß den Kuchen 1h 10 Min im Ofen backen. Wieder mit Zahnstocher prüfen, ob der Kuchen gar ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0