Japanische Flechttechnik - Sternemuster

Japanische Flechttechnik - Sternemuster
Japanische Flechttechnik - Sternemuster
Japanische Flechttechnik - Sternemuster

In den letzten Tagen habe ich wieder das Sternemuster in japanischer Flechttechnik geflochten, nur habe ich diesmal die Streifen nicht selbst aus Stoff zugeschnitten und zu Bändern gebügelt, sondern mir Schrägbänder gekauft und diese (ohne Vliesofixeinlage) verarbeitet. Da der Stoff des gelben Schrägbandes etwas durchsichtig ist, "scheinen" die braunen Streifen durch und das Sternemuster sieht dadurch etwas anders aus.

 

Das ist im Vergleich dazu bei der Tasche "Burning Star" (Foto unten) aus selbst hergestellten Streifen aus "blickdichter" Meterware anders.

 

Vliesofixband ist so was wie ein "doppelseitiges Klebeband für Textilien", es ist laut Hersteller waschbar bis 60°C. Wenn vorher Vliesofix in die Streifen eingebügelt wurde, lassen sich die Streifen definitiv leichter verflechten und machen das Muster "stabiler", für Taschen finde ich das besser. Es ist aber nicht zwingend notwendig, weil alle Streifen meistens gerade und nicht abgeknickt verlaufen. Die nach innen gebügelten Seiten können sich also nicht auftrennen. Außerdem ist es - mal abgesehen davon, daß es zeitaufwändig ist, in alle Streifen Vliesofixband einzübügeln - natürlich auch eine Kostenfrage. 

Täschchen "Burning Star"

Eine Anleitung für das Sternemuster hatte ich schon gemacht, die gibt's hier.


Obwohl ich das Muster schon mehrere Male geflochten habe, war's auch diesmal wieder eine echte Herausforderung, es hinzubekommen. Für mich ist es zwar das schwerste Muster in japanischer Flechttechnik, aber - vom 3D-Würfelmuster abgesehen - das schönste.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0