Schon wieder Besuch aus Russland - diesmal Blogkommentarspam

Dieser Artikel ist als Warnhinweis gedacht.

 

Ich hatte in den letzten Tagen auffällig viele englischsprachige Kommentare zu meinen (deutschen) Blogeinträgen. Zum Teil haben sich die Kommentare tatsächlich so angehört, als ob sie von einer Engländerin/Amerikanerin verfaßt worden wären, meist wurde gesagt, wie toll der Blog doch sei und man werde jetzt ein Lesezeichen setzen und regelmäßig im Blog vorbeisehen usw. Später dann kamen Kommentare, die gar nichts mit dem Blogeintrag zutun hatten, z.B.: "Ich habe bis jetzt immer Zeitung gelesen, werde aber ab jetzt vermehrt das Internet benutzen."

 

Wenn auch ihr solche Kommentare bekommt, bitte NICHT auf die Namen klicken - man wird dann auf eine russische Seite weitergeleitet. Und auf jeden Fall gleich die Einstellungen so ändern, daß ihr Kommentare moderiert, bevor sie unter dem Blogartikel freigeschaltet werden.

 

Was das Ganze soll, außer daß diese russische Seite höhere Klickraten bekommt, ist mir leider noch nicht klar.

 

Gefunden habe ich aber diesbezüglich einen Internetartikel vom 21. Juli 2015: http://www.seokratie.de/blogkommentarspammer/

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    ChrisTi (Sonntag, 05 Februar 2017 16:20)

    Danke für deinen Beitrag. Das Problem habe ich derzeit auch. Ich wusste nicht so richtig, was ich damit anfangen soll. Ich glaube auch, dass es dabei vielleicht um Klickraten geht. Völligst verrückt was sich die Leute so einfallen lassen. Naja.
    Liebe Grüße

  • #2

    Astrid Maul (Sonntag, 05 Februar 2017 16:34)

    Hallo ChrisTi,

    verrückt, ich habe wegen Deines Namens schon gedacht, daß Dein Kommentar auch "fake" ist und war erleichtert, als ich den deutschen Text gesehen habe. Habe auch mit Jimdo, meinem Webseitenbetreiber, gesprochen. Für jeden einzelnen Artikel soll ich manuell für die Kommentare "Moderation" und den "Captcha" einschalten, sozusagen als erste Abwehr, aber Jimdo arbeitet an einer generellen Lösung ;-). Ist schon lästig, die "falschen" Kommentare werden immer mehr... Ich kann mir schönere Beschäftigungstherapien vorstellen ;-) Viele Grüße - Astrid