Ein halbes Jahrhundert

Geburtstagstorte mit brennenden Kerzen

Kürzlich ist mir aufgefallen: Die beiden Buben meiner Freundin sind 2 Jahre alt - und ich "ein halbes Jahrhundert" älter. Das hört sich lustiger an als "50 Jahre". Ich könnte deren Oma sein, Tante schon nicht mehr. Für die beiden bin ich einfach "Astid", das "r" klappt noch nicht so ganz.

 

Unglaublich, was die alles entdecken, das für mich schon selbstverständlich ist. Und nach dem Mittagsschlaf eine Energie wie zwei Duracell-Häschen. Wieviel Spaß man bei den einfachsten Sachen haben kann. Zuerst einen kleinen Abhang zusammen mit Mama und mir hinunterzurennen, sich dann zu trauen, den Abhang alleine hinunterzurennen und sich in die Arme von Mama oder mir zu werfen - und das unzählige Male! 

 

Wirklich alles ausprobieren (bei mir eingeschränkt vorhanden), neugierig sein (bin ich auch noch) und mit Ausdauer durchsetzen, was sie wollen (davon kann ich mir noch 'ne Scheibe oder zwei abschneiden).

 

 

Dafür werden die beiden nie ein Telefon mit Wählscheibe, Telefonhäuschen oder Musikkassetten mit Bandsalat kennen. Sonntagnachmittags vor dem Radio zu sitzen und mit dem Kassettenrecorder die Lieblingssongs aufzunehmen. Schnurlose Telefone mit Antennen, so schwer wie Rinderknochen. Da haben sie definitiv was verpaßt ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0