Wechseljahre

"Ich bin in den Wechseljahren" gibt man ungefähr genauso gern zu wie "ich brauche eine Lesebrille". Vielleicht, wenn sich ein längeres Gespräch entwickelt, kommen diese Sätze auch seinem Gegenüber dann doch über die Lippen, ganz verschämt, als wenn beides was ganz Schlimmes ist. Keiner soll's erfahren. Und so leidet frau meist still vor sich hin, zu den Symptomen gehören unregelmäßige Blutungen, Hitzewallungen, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Haarausfall, trockene Haut, Probleme mit der Verdauung, Stimmungsschwankungen bis hin zu Depressionen, Haarausfall.

 

Die Pille hatte ich mit fast 50 abgesetzt und von da an blieb auch die Menstruation einfach aus. Auch Hitzewallungen habe ich nicht, mir wird nur manchmal sehr heiß, das legt sich aber nach ein paar Minuten wieder, Gott sei Dank, ohne daß mir der Schweiß herunterläuft. Aber dafür hatte ich seit August letzten Jahres zunehmend mit massiven Schlafstörungen zu kämpfen. So 7,5 - 8 Std. brauche ich schon, wenn ich am nächsten Tag fit sein will. Aber mehr als 3 Std. waren nicht drin, ab Dezember war das dann der Normalfall. Und tagsüber ebenfalls nicht so müde, daß ich hätte schlafen können, sondern wie "im Nebel". Sich ins Bett legen, stundenlang herumwälzen und dann drüber aufregen, hilft gar nix. Am besten aufstehen und ein nicht anspruchsvolles Buch lesen. Oder einen Film gucken. Bis frau müde wird. Und dann eben erst um 4:30 Uhr ins Bett. Ich hatte Glück, daß ich nicht eine Stunde später wieder aufstehen mußte und so auf gerade einmal 2 - 3 Stunden Schlaf kam. Daß ich nach mehreren Monaten wenig Schlaf immer noch aufrecht stehen konnte, wunderte mich ;-) Viele würden vielleicht jetzt sagen, daß es frischgebackenen Müttern nach der Geburt noch viel schlimmer geht und daß sie es trotzdem schaffen müssen. Ich weiß.

 

Ich hatte ein pflanzliches Schlafmittel probiert mit Hopfen und Zitronenmelisse, was mir selbst leider nicht viel half. Hormonersatztherapie (HET) möchte ich wegen der Nebenwirkungen nicht. Seit letzter Woche Donnerstag versuche ich es mit Aminosäuren, das Produkt heißt "Juvel-5" (ein NEM = Nahrungsergänzungsmittel), ich habe mich da für die "S-Balance"-Version entschieden, die den Schlaf verbessern soll. Nachlesen kann man über die Aminosäuren z.B. hier. Wer ganz sicher gehen will, läßt seinen Aminosäure-Blutspiegel überprüfen.

 

Was für eine Verbesserung! Zwar wache ich in der Nacht 2 - 3 Mal auf, schlafe aber sofort wieder ein und komme damit - wenn man die kurzen Aufwacher abzieht - jetzt auf etwas über 7 Stunden. Ich fühle mich viel besser, überhaupt kein Vergleich zu vorher! Die Firma Juvel vertreibt auch eine Version "Fem Balance" speziell für Wechseljahresbeschwerden, darüber kann ich leider nichts sagen, weil ich ja "S-Balance" einnehme. Eine Dose = eine Monatsration kostet 55€ + Versandkosten 5,95€. Bei Abnahme von mehreren Dosen wird's günstiger und ab 4 Dosen fallen die Versandkosten weg. Ich hab erst mal eine gekauft um zu sehen, ob es für mich funktioniert. Der Preis ist für mich jeden Cent wert, wenn ich wieder schlafen kann. Nun nehme ich das Präparat erst anderthalb Wochen, ich werde nach einer Weile deshalb wieder einen Blogartikel schreiben.

 

Und nein, dieser Blogeintrag ist nicht von Fa. Juvel "gesponsored". Schreibt im Kommentar, ob ihr andere Mittel nehmt und welche Erfahrungen ihr gemacht habt. Vielleicht hilft es dann einer Frau mit Wechseljahresbeschwerden weiter, die diesen Beitrag liest. Und darum geht's. Still vor sich hin leiden war gestern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0