Backe, backe...... Brot!

Sauerteigbrot mit langer Teigreifung, aus dem gußeisernen Topf

Das ist ein Rezept, bei dem der Teig sehr lange Zeit hat, zu reifen.

 

Ich hab ihn mit diesem Rezept auch schon um 12 Uhr am Tag vor dem Backen in den Kühlschrank gesstellt und dort 20 Stunden gelassen + hinterher insgesamt 2 Stunden auf Zimmertemperatur kommen lassen.

 

Ein weiterer Vorteil des Rezepts ist, daß wenn ich eine zu große Menge Sauerteig-Starter im Kühlschrank habe, dann kann ich die mit diesem Rezept verarbeiten.

 

Wie man Sauerteig-Starter selbst herstellen kann, wird in zahlreichen Videos im Internet gut erklärt.

 

Aber jetzt zum Rezept:

240g Sauerteig-STARTER (Roggen)

10g Frischhefe

235g lauwarmes Wasser

 

50g Roggenmehl, Typ 1150

 

250g Weizenmehl, Typ 1050    oder auch 350g Weizenmehl, Typ 1050 und kein Dinkelmehl

100g Dinkelmehl, Typ 1050

 

10g Salz (ich nehme ganz gern Kräutersalz)

4g Brotgewürz

5g Backmalz (meins ist von Spiegelhauer)

 

  • Starter und Hefe im Wasser auflösen
  • 50g Roggenmehl darübersieben
  • 15 Min. stehen lassen
  • Restliches Mehl darübersieben
  • Salz, Brotgewürz + Backmalz dazuschütten
  • Teig mit Küchenmaschine 5 Min kneten (ich hab' eine KitchenAid, da mache ich das auf Stufe 2)
  • In eine große Schüssel mit Deckel geben, den Deckel nur lose auflegen + in den Kühlschrank stellen
  • Am nächsten Morgen aus dem Kühlschrank nehmen und 1 Std. auf Raumtemperatur kommen lassen.
  • Teig dehnen & falten (Anleitungen dazu gibt's auf You***e), formen und ins Gärkörbchen legen
  • Ofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen, und zwar MIT dem leeren Gußeisentopf
  • 35 Min. backen mit Deckel, dann
  • 10 Min. backen ohne Deckel
  • Gut abkühlen lassen

Nachtrag 05.04.19: Man kann in dem Rezept oben auch 100g der Weizenmehlmenge durch Emmermehl ersetzen, dann hat das Brot einen noch intensiveren Geschmack.

 

Allerdings war es nicht einfach, Emmermehl in Supermärkten zu finden, das Kilo kostet auch etwa 5€. Das hängt damit zusammen, dass der Anbau und die Verarbeitung von Emmer nicht so einfach sind und verhältnismäßig (z. B. zu Weizen) nur wenig Bauern Emmer anbauen.

 

Über das Internet ist Emmer leichter zu erwerben; allerdings kommen dann zum Kaufpreis des Mehls ja noch die Versandkosten dazu....